Dr. Oleg Peters mit Berolina-Preis geehrt

 

Der Förderverein Berolina, der sich seit dem Jahr 2000 für die Wiedererrichtung der gleichnamigen, seit 1944 verschwundenen, Skulptur auf dem Alexanderplatz einsetzt, richtete seine diesjährige Preisverleihung im Kabarett-Theater „Die Stachelschweine“ im Europacenter aus.

Erst zum dritten Mal in der Geschichte des Vereins wurde als besondere Auszeichnung die Berolina in Bronze verliehen. Die Replik erhielt der Unternehmer Hans Wall für sein besonderes Engagement zur  Erinnerung der Berliner Historie. Wall hat als Vorstandsvorsitzender von Denk mal an Berlin e.V. nicht nur die Rekonstruktion des Parochialkirchturms aktiv vorangetrieben. Durch seine großzügige Unterstützung konnte auch dessen berühmtes Glockenspiel wiederhergestellt werden.

Den Preis in Form einer kleinen Berolina in Acryl erhielt in diesem Jahr auch Dr. Oleg Peters, langjähriges Mitglied unseres Vereins, für sein Engagement zur Erhaltung des Schlosses Biesdorf.

An weitere fünf historisch engagierte Bürger vergab Annabelle Berger, Vorsitzende des Berolina-Fördervereins, nach Ratschluss der Jury eine kleine Berolina in Acryl:

Dr. Benedikt Göbel als Historiker, Autor und Aktiver im Bürgerforum Berlin e.V.,

Dr. med. H. Kleinau als Vorsitzendem des Fördervereins Kirchturm Schlosskirche Buch,

Martina Sprockhoff für ihren Einsatz im historischen Nicolaiviertel,

Joachim Schütz für sein Wirken rund um das Kesselhaus Herzberge und

Peter Serwene von der Gesellschaft Historisches Berlin für seine Jugendarbeit.

 

Die Ausgezeichneten, ganz links Dr. Oleg Peters (Foto: Berolina-Förderverein)

 

Die historische Berolina an ihrem letzten Standort am Alexanderplatz unweit der heutigen Weltzeituhr

 

 

 

 

vom: 30.11.2018