Ankündigung des Vortrages Dezember

vom 9.12.2018

 

Der Dezembervortrag im Schloss Biesdorf der gemeinsamen Reihe des Vereins „Freunde Schloss Biesdorf“ und der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf befasst sich mit der nach 1945 längsten in sich geschlossenen Nutzungsperiode des Schlosses Biesdorf.

Unter dem Thema

"Schloss Biesdorf als Kreiskulturhaus – eine typische Kulturstruktur der DDR"

 

wird am Mittwoch, 19. Dezember 2018, um 18 Uhr, daran erinnert, dass sich schon seit den 1950er Jahren im Schloss Biesdorf ein vielfältiges kulturelles Angebot entwickelte, das bis heute für viele Bürgerinnen und Bürger mit positiven Lebenserinnerungen verbunden ist. Referent ist Dr. Thomas Strittmatter.

 

Mit der Gründung des Bezirks Marzahn 1979 wurde das Schloss dann bis 1990 Kreiskulturhaus des jungen Stadtbezirks. Es gab in der DDR über 800 derartige Häuser bei Betrieben, in den Städten und Kreisen und auch bei gesellschaftlichen Organisationen. Die Bedeutung und Einordnung dieser typischen Kulturstruktur in die Kultur-und Gesellschaftspolitik der DDR werden – auch mit Blick auf heutige Anforderungen an kommunale Kulturarbeit - beschrieben.

Referent ist  Dr. Thomas Strittmatter, seit 1998 freiberuflicher Kulturberater mit den Arbeitsschwerpunkten kulturelle Infrastrukturentwicklung, Kulturentwicklungsplanung und vergleichende Kulturforschung.

Dr. Thomas Strittmatter (Foto: Kulturpolitische Gesellschaft)

 

Er hat zu den Kulturstrukturen der DDR, so den Kulturhäusern, geforscht und publiziert.

Für das anschließende Gespräch steht auch Lutz Wunder, Vorstandsmitglied des Kulturring in Berlin e.V., zur Verfügung. Er hat mehrere Jahre das Kulturhaus Schloss Biesdorf geleitet.

 

19. Dezember 2018, 18.00 Uhr

Schloss Biesdorf, 12683 Berlin, Alt-Biesdorf 55

Einlass ab 17:30 Uhr

Eintritt: 4,00 Euro

 

Anmeldung bei der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf ist möglich (Tel. 902932590),

Der Eintritt  kann auch direkt vor Veranstaltungsbeginn im Schloss Biesdorf bezahlt werden.

 

Kontakt:

Dr. H. Niemann 030 5613290, DrHNiemann@gmail.com

 

 

Sie sind herzlich eingeladen!